Das Museum ausstellungen vorschau impressum
 
Fliese aus der Ausstellung

Ausstellung


Was unsere Urgroßeltern schufen

Eröffnung der Ausstellung am 08.09.2017 ab 15:00 Uhr


Die Vervollständigung der Fliesensammlung der „Plattenfabrik Boizenburg“
1903 – 1935


Vor gut 11 Jahren erhielten wir von dem Fliesensammler und Fliesenhistoriker Ulrich Hamburg aus Radevormwald die erste Sammlung Boizenburger Fliesen. Diese bildete den Grundstock für die noch heute existierende Ausstellung „100 Jahre Fliesenwerke Boizenburg“.

Sie wurde damals gemeinsam durch die Ostdeutsche Sparkassenstiftung und die Jugend- und Kulturstiftung der Kreissparkasse Ludwigslust finanziert und uns als Dauerleihgabe überlassen.

Herr Ulrich Hamburg wurde dann von unserem Museum dazu ermuntert, im Internet sowie auf Märkten nach weiteren historischen Boizenburger Fliesen zu suchen. Er machte sich sofort ans Werk. Im Jahr 2015 konnte er uns mitteilen, dass er eine zweite Sammlung Boizenburger Fliesen zusammengetragen hatte und bot sie uns zum Verkauf an.

Fliese aus der AusstellungFliese aus der Ausstellung
Fliese aus der AusstellungFliese aus der Ausstellung

Auf der Mitgliederversammlung im September 2015 wurde dann beschlossen, einen weiteren Antrag zum Ankauf einer zweiten Sammlung an die Ostdeutsche Sparkassenstiftung zu stellen. Im November 2016 erfolgte dann freundlicherweise erneut die Zusage der finanziellen Unterstützung. Hierfür an dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank!

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei Herrn Ulrich Hamburg für die fleißige Arbeit. Ohne Ihn würden wir nie diese umfangreiche Boizenburger Fliesensammlung zeigen und bewundern können.

Am 12. Mai 2017 erfolgte – nach Abholung in Radevormwald und nach fotografischer Erfassung und Archivierung - die feierliche Übergabe der Sammlung durch Vertreter der Ostdeutschen Sparkassenstiftung an das Erste Deutsche Fliesenmuseum.

Nach dem Ankauf der ersten Sammlung von 393 Fliesen, kamen dann mit der zweiten Sammlung weitere 254 Fliesen als optimale Ergänzung dazu.
Unterstützt durch ca. 75 Fliesen aus der Sammlung von Herr Dr. Thomas Rabenau sowie ca. 85 Fliesen aus dem eigenen Bestand des Fliesenmuseums, befinden sich nun über 800 Fliesen in der neuen Ausstellung. Diese können wir nun unter dem Titel „Was unsere Urgroßeltern schufen“ bewundern.

Bereits ab März 2017 erfolgten durch unseren Vorstand und zwei ehrenamtliche Mitglieder diverse Umbaumaßnahmen für die neue Ausstellung.
Stets waren der Montag und der Mittwoch für Abbau, Umbau, Renovierungs-maßnahmen, Malerarbeiten, Reinigungsarbeiten und Aufräumarbeiten ausgebucht. Wir mussten das gesamte Museum umstrukturieren, um im unteren Geschoss die komplette Sammlung Boizenburger Fliesen aus frühindustrieller Herstellung präsentieren zu können. Wir sind froh es geschafft zu haben.

Fliese aus der Ausstellung

Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie auch unter der Rubrik Vorschau.

TV:Schwerin hat über die Ausstellungseröffnung und das Museum einen Bericht gesendet, den Sie auf deren Website ansehen können:
www.tv-schwerin.de/mediathek/1800/Ein_Jahrhundert_Fliesengeschichte.html
nach oben
DATENSCHUTZ    |    IMPRESSUM    |    KONTAKT