Das Museum ausstellungen vorschau impressum
 

Aktuelles

Eine Dauerleihgabe der Sammlung Ludwig

Historische Fliesen und Fliesenbilder aus drei Jahrhunderten


Von der „Peter und Irene LUDWIG - STIFTUNG“ mit Sitz in Aachen wurde das
ERSTE DEUTSCHE FLIESENMUSEUM BOIZENBURG e.V. nach Empfehlungen des Fliesenhistorikers, Wilhelm Joliet aus Königswinter, und nach einem Besuch des Stiftungsvorstandes in unserem Museum für würdig befunden, ein Konvolut an Fliesen und Fliesenbildern des Sammelehepaares Irene und Peter Ludwig als Dauerleihgabe zu überlassen.

Die Sammlung besteht aus etwa 500 Einzelfliesen und etlichen Fliesentableau's aus dem 17. bis 19. Jahrhunderts. Deren Ursprungsländer sind überwiegend die Niederlande und Spanien, England und Deutschland.

Ausstellung englische Fliesen

Wir empfinden diese Entscheidung der Ludwig – Stiftung als hohe Anerkennung der Qualität und Kompetenz unserer Einrichtung und als hohen Vertrauensbeweis.

Mit der Errichtung der Dauerausstellung der Exponate dieser Leihgabe im Frühjahr 2012 erweitern wir das Repertoir unseres Museums um einen bedeutenden geschichtlichen Abschnitt der europäischen Fliesenkultur und er höhen somit das Image unserer Einrichtung im internationalen Vergleich. Für die Fliesenstadt Boizenburg und die Region Mecklenburg-Vorpommern ist das eine kulturelle Bereicherung und eine Steigerung der touristischen Attraktivität.
Lothar Scholz

Falls Sie sich für die künftige Dauer-Ausstellung interessieren, finden Sie auf der Seite Vorschau unserer Homepage weitere Informationen.

Auf eine Ausstellung folgt die Nächste

Belgische Jugendstilpracht löst Fliesen aus Spanien ab


Impressionen vom Aufbau der Ausstellung:

Ausstellungseröffnung in OndaAusstellungseröffnung in Onda
Ausstellungseröffnung in OndaAusstellungseröffnung in Onda
Ausstellungseröffnung in OndaAusstellung englische Fliesen

Falls Sie sich für die belgische Ausstellung interessieren, finden Sie auch im Ausstellungsarchiv unserer Homepage weitere Informationen.

Belgische Jugendstilpracht auf Fliesen

Eine Reise nach Belgien


Im Rahmen der Vorbereitung für die nächste Ausstellung in Boizenburg, die ab Oktober 2011 in Boizenburg zu sehen sein wird, reisten 3 Mitglieder des Vorstandes des Ersten Deutschen Fliesenmuseums im April nach Belgien.
Ziel der Reise war auch, internationale Kontakte sowie die Zusammenarbeit mit belgischen Museen zu festigen und auszubauen.
Lothar Scholz, Klaus Schiller und Wolfgang Ebert trafen sich hierzu mit der
Leitung des MIAT Museums In Gent und des Fliesenmuseums in Hemiksem,
sowie Kulturverantwortlichen der Region.

beim MIAT in GentMIAT Ausblick
historische Gebäude in GentFliesenmuseum Hemiksem
Foto oben links: Aussenansicht des MIAT Museums In Gent. Das Gruppenbild zeigt die Leitung des MIAT zusammen mit den 3 Besuchern aus Boizenburg.
Foto oben rechts: Blick aus dem MIAT über die Stadt Gent.
Foto links: Historische Gebäude in Gent.
Foto rechts: Im Fliesenmuseum in Hemiksem. Im Vordergrund der Leiter des Museums.

Informationen zur Ausstellung finden Sie auch im Ausstellungsarchiv unserer Homepage.

Ausstellungseröffnung in Onda / Spanien

700 Anos de Azulejos Ingleses - 700 Years of English Tiles


Die Ausstellung, die in Boizenburg unter demTitel

700 Jahre Englische Fliesen

zu sehen war, ging auf die Reise nach Onda in Spanien, zum
Museo del Azulejo / Museu del Taulell
und wurde am 20.12.2010 eröffnet.

Ausstellungseröffnung in OndaAusstellungseröffnung in Onda
Ausstellungseröffnung in OndaAusstellungseröffnung in Onda
Ausstellungseröffnung in OndaAusstellung englische Fliesen

Der Direktor Vicent Estall konzipierte die Darstellung der Ausstellung und wurde von seinem Team tatkräftig unterstützt. Hans van Lemmen, der die Ausstellung zusammengestellt hatte, und das Museum haben einen Katalog zur Ausstellung mit dem Namen 700 Anos de Azulejos - 700 years of English tiles produziert.

Vertreter der Stadt Onda waren anwesend, als Vicent Estall die Ausstellung eröffnete und Redebeiträge von Hans van Lemmen, Leeds England und Helen Paul vom Ersten Deutschen Fliesenmuseum waren zu hören. Helen Paul übergab dem Museum als Geschenk eine handgemalte Fliese von Lothar Scholz.
Wichtig für alle Partner ist ein internationaler Austausch unter Fliesenmuseen und ein europäisches Netzwerk wird angestrebt. Nach der offiziellen Eröffnung begaben sich die rund 60 Besucher in die Ausstellung. Die ist nach Fabriken sehr geschmackvoll angeordnet und auch die Verbindung zur spanischen Fliesenproduktion wurde hergestellt. So sind Kopien von englischen Mustern, die in Spanien produziert wurden, zu sehen. Dieses "Ausleihen" von Mustern war in der Vergangenheit Gang und Gebe. Alle Besucher waren begeistert von der Vielfalt der Ausstellung, die durch Leihgaben von Hans van Lemmen, Chris Blanchett, Henk Njienhuis, Mark van Veen und Helen Paul zu Stande kam.

Die Ausstellung ist bis Ende April 2011 zu sehen.

Mehr Information über das Museum unter www.museoazulejo.org

Falls Sie sich für die englische Ausstellung interessieren, finden Sie auch im Ausstellungsarchiv unserer Homepage weitere Informationen.
nach oben